Choose your location to get a site experience tailored for you.

Remember my region and language settings

Zukunft der Arbeit

Die Welt braucht Hirn

Würdest du gerne wissen, was in der Zukunft passiert? Lass uns einen kurzen Blick in die Glaskugel werfen. So viel vorweg: Die Welt braucht Menschen mit Hirn. Dringend. Globalisierung, neue Technologien, Klimawandel: Die kommenden Jahre stellen den Arbeitsmarkt vor große Herausforderungen. Die größte Sprengkraft besitzt aber der demografische Wandel. Aus einem einfachen Grund: Menschen, vor allem qualifizierte Arbeiter, sind die wichtigste Ressource für die Wirtschaft. Warum? Sie sorgen für Innovationen, steigern die Produktivität und fördern so das Wachstum. Niedrige Geburtenraten in vielen Industrienationen deuten jedoch auf einen massiven Mangel an Arbeitskräften hin. In Deutschland könnten im Jahr 2030 bis zu acht Millionen fehlen. Die Einbußen durch den Fachkräftemangel würden sich auf bis zu 500 Milliarden Euro belaufen. Eine weitere Folge: Der sogenannte „War for Talents“ wird sich in den kommenden Jahren noch weiter zuspitzen.

Wo willst du arbeiten?

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Träumst du nicht auch von einem Job in Strandnähe oder einer elektrisierenden Metropole? Dein Wunsch könnte bald in Erfüllung gehen. Auf der Suche nach Spitzenkräften schauen sich Unternehmen auf der ganzen Welt um. Langfristig betrifft das demografische Problem alle Unternehmen – und damit auch die Kunden von BCG. Wie können wir ihnen aus dem demografischen Dilemma heraushelfen? Eine einfache Antwort gibt es auf diese Frage nicht. Aus diesem Grund hat BCG mehr als 200.000 Arbeitskräfte aus 189 Ländern befragt. Das Kernergebnis: Über 60 Prozent der Befragten sind bereit, im Ausland zu arbeiten – bei jüngeren Arbeitskräften ist die Bereitschaft noch höher. Deutsche Arbeitnehmer sind im internationalen Vergleich „Mobilitätsmuffel“. Sie wollen lieber in der Heimat arbeiten. Kein Wunder: Deutschland gehört bei den Arbeitskräften zu den beliebtesten Einwanderungsländern – direkt hinter den USA, Großbritannien und Kanada. Als Magnet für Arbeitskräfte würde Deutschland von einem globalen Arbeitsmarkt also sehr profitieren, mit großen Möglichkeiten für Jobsuchende und Unternehmen.

Heiß begehrt: schlaue Menschen

Du bist jung, talentiert und suchst einen Job? Glückwunsch. Gut möglich, dass du deinen Traumjob findest und ihn im Land deiner Wahl ausübst. Fakt ist: Für viele Unternehmen ist der weltweite Arbeitsmarkt die einzige Option. Neben vielen Chancen birgt Global Mobility für die Arbeitgeber zahlreiche Herausforderungen. Unternehmen müssen Arbeitskräften abhängig von der wirtschaftlichen Lage des Heimatlandes individuelle Anreize bieten. Menschen aus Industrienationen geht es vor allem um die persönliche und berufliche Weiterentwicklung. Arbeitssuchende aus Entwicklungsländern dagegen erhoffen sich bessere Karriereoptionen und einen höheren Lebensstandard. Im Arbeitsmarkt der Zukunft wird nur bestehen, wer seine Personalstrategien an diese Bedürfnisse anpasst.

Impact Stories
Previous Page