Public Sector

Datenpotenzial verpflichtet

Heinrich Rentmeister Florian Frey Patrick Bauer Sebastian Wörle

Die Nutzung von Daten wird von Bürgern, Politikern sowie Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung in Deutschland grundsätzlich eher skeptisch betrachtet. Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO) droht diese Tendenz weiter zu bestärken. Auf der anderen Seite bergen Daten und deren intelligente Auswertung gewaltige gesellschaftliche und ökonomische Potenziale. Sie können die Lebensqualität steigern, helfen, die Umwelt und das Klima zu schützen, die Gesundheit der Bevölkerung zu verbessern und nicht zuletzt auch Leben zu retten.

Der Report „Datenpotenzial verpflichtet - Ungehobene Datenschätze in der öffentlichen Verwaltung in Deutschland“ analysiert das Spannungsfeld zwischen Datenschutz und Datennutzung und kommt zu dem Schluss: Der starke deutsche und europäische Datenschutz setzen zu Recht strenge Regeln und enge Grenzen. Doch auch innerhalb dieser Grenzen ist eine wesentlich intensivere Datennutzung möglich, als heute realisiert wird. Der Datenschutz darf nicht als Feigenblatt dienen, um die Verantwortung für die Nutzung von Daten zum Wohle der Bürger nicht wahrzunehmen.

Öffentlicher Sektor