Choose your location to get a site experience tailored for you.

Remember my region and language settings

Ausbau unserer Zusammenarbeit mit dem Impact Hub

Die Boston Consulting Group arbeitet seit einigen Jahren bei einer Reihe von pro bono Projekten mit dem Impact Hub zusammen und hat rund um den Globus bereits zahlreiche Initiativen und Mitglieder von Impact Hub unterstützt.

Impact Hub

Die Gründer des Impact Hubs sind überzeugt davon, dass kreative und engagierte Menschen, die sich gemeinsam leidenschaftlich für einen guten Zweck einsetzen, die Welt verbessern können. Sie wollen etwas bewirken und wissen, dass dies nur mit vereinten Kräften zu schaffen ist. Deshalb entwickelt und beherbergt der Impact Hub kollaborative Gründer-Communities, die gesellschaftliche und ökologische Verbesserungen erreichen wollen, und bindet sie an staatliche, private und zivilgesellschaftliche Ökosysteme in mehr als 100 Städten in aller Welt an.

BCG & Impact Hub

Die Boston Consulting Group und der Impact Hub haben in den vergangenen Jahren bei einer Reihe von pro bono Projekten zusammengearbeitet – nicht nur auf globaler Ebene, wo BCG das weltweite Wachstum und die Immobilienstrategien des Impact Hubs unterstützt hat, sondern auch lokal: In Deutschland arbeiten BCG-Teams mit Mitgliedern des Impact Hubs Berlin, München und Ruhr zusammen; in Österreich unterstützt BCG das Investment Ready Program; in São Paulo steht das Latin America Scaling Program im Zentrum der gemeinsamen Arbeit, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die Zusammenarbeit mit dem Impact Hub Berlin im Einzelnen

Der Impact Hub Berlin arbeitet seit 2015 mit dem Berliner Büro der Boston Consulting Group zusammen, und momentan bietet BCG den Impact-Hub-Mitgliedern drei kostenlose Beratungsstunden pro Monat an. Jedes Team oder Einzelmitglied kann insgesamt bis zu drei einstündige Sitzungen in Anspruch nehmen. Das Themenspektrum der Gespräche und Beratungen reicht von Strategie über Geschäfts- und Betriebsmodelle bis hin zu Markteinführungsstrategien und Anderem.

Fallstudien aus dem Impact Hub Berlin

Initiative Neues Lernen e.V. (Nils): Nach der ersten Sitzung haben wir unser Geschäftsmodell so überarbeitet, dass wir die Gewinnschwelle jetzt viel schneller erreichen als erwartet. Nach der zweiten Sitzung haben wir unsere Kundengruppen genauer unter die Lupe genommen und versuchen jetzt zu ermitteln, welche Zielgruppen in Bezug auf die Investitionsrendite (ROI), die Wirkung, die wir erzielen können, und andere strategische Faktoren am sinnvollsten sind.

ImagineCargo (Mika): Wir haben unsere Investorenpräsentation überarbeitet und ihr einen erheblich klareren Fokus gegeben.

Social Reporting Initiative e.V. (Jan & Vivien): Besonders dankbar waren wir für die Überarbeitung unseres Geschäftsmodells, das bestimmte Entwicklungsmöglichkeiten ausschließt. Wir haben grundlegende Parameter der Social Reporting Standards (SRS) definiert, was uns wiederum zur Weiterentwicklung von meet’n’learn ermutigt hat: Unsere gemeinsame Sitzung brachte Verbesserungsvorschläge hervor, die wir problemlos umsetzen können und die uns helfen herauszufinden, warum Kunden abwandern.

Impact Hub München

Im Rahmen eines exklusiven Programms mit dem Titel „Business Clinics“ coachen Berater der Boston Consulting Group eine Reihe von sozialen Start-ups des Impact Hubs München und unterstützen sie bei einigen der dringendsten geschäftlichen Anforderungen. Das Themenspektrum reicht von Markteinführungsstrategien über Investorenpräsentationen bis hin zu Business-Case-Analysen und Anderem. Das Programm findet einmal jährlich über einen Zeitraum von drei bis vier Monaten statt. 2017 haben elf BCG-Berater fünf Impact-Hub-Teams gecoacht.

Die nächste Runde beginnt im Herbst 2018. Das Programm ist beiden Seiten viel wert: Die Start-ups schätzen das Coaching und eine externe Beurteilung ihrer Geschäftsmodelle, und für die BCG-Berater ist es eine willkommene Gelegenheit, ihre Fähigkeiten nicht nur großen Konzerne zur Verfügung zu stellen, sondern auch kleinere lokale Start-ups mit sozialen Zielsetzungen zu unterstützen.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, sehen Sie sich hier unser Video an.

Social Impact
Previous Page