hero-seeker-sleuth-tcm9-33631.jpg

Ansprüche verbinden: Vom Finden & Forschen

Vaishali möchte Menschen neue Möglichkeiten eröffnen; Moundir erschließt neue Potenziale für Produktivität. Gemeinsam zeigen sie, dass man alles erreichen kann, wenn man große Visionen hat – und voller Tatendrang steckt.

Die Vision einer vernetzten Gesellschaft

Vaishali beschreibt sich selbst als einen „von Natur aus neugierigen Menschen“. Aufgewachsen in Mumbai, hat sie schon als Kind viel gelesen, von Reisen in ferne Länder und „einem Leben ohne Grenzen“ geträumt.

Um sich diese Träume zu erfüllen, ist Vaishali 1997 als eine der ersten BCG-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter in Indien in unserem Büro in Mumbai gestartet. Kurz zuvor hatte sie am Indian Institute of Management Ahmedabad ihren MBA absolviert. Innerhalb von zehn Jahren wurde sie die erste indische Partnerin bei BCG. Heute ist Vaishali Senior Partnerin in unserem Büro in Singapur.

3-1280-tcm9-19077.jpg

„Ich bin extrem neugierig. Wenn ich vor eine neue Aufgabe gestellt werde, gebe ich erst wieder Ruhe, wenn ich sie gelöst habe.“

Eine ihrer vielen Rollen bei BCG ist die Leitung unserer Praxisgruppe Technology, Media & Telecommunications in Südostasien. „So wie mir Bücher und eine gute Ausbildung eine neue Welt erschlossen haben, eröffnet die mobile Technologie Menschen in Schwellenländern eine Welt voller Möglichkeiten“, sagt Vaishali. „Mobile Technologie ist weitaus mehr als eine Kommunikationsplattform. Menschen erhalten darüber Zugang zu neuen Ideen und Möglichkeiten, um sich den Traum von einem besseren Leben zu erfüllen.“

Durchblick in einer immer komplexeren Welt

Um die beste Lösung zu finden, ging Moundir schon immer den Dingen auf den Grund. Dieser Antrieb brachte ihn 2010 auch zu BCG. 15 Jahre lang hatte er in der Fertigung und Logistik gearbeitet – unter anderem als Leiter eines Toyota-Werks in Frankreich. Bis er den Wunsch hatte, seine Karriere strategischer auszurichten. Heute leitet er unsere westeuropäischen und südamerikanischen Operations Center.

Als Experte für Lean Operations Management vergleicht Moundir seine Arbeit mit der eines Detektivs. Er deckt Ineffizienzen auf, durch die zusätzlicher Zeitaufwand und Kosten entstehen. „Wir helfen unseren Kunden, jedes Puzzleteilchen genau zu untersuchen. Wir analysieren, wie ihre Werke, Lagerstätten, Lieferketten und Mitarbeiter ineinandergreifen“, so Moundir. „Nur so sind nicht nur schrittweise Veränderungen, sondern außerordentliche Verbesserungen von 20 Prozent und mehr möglich.“

Da er ebenso kreativ wie wissbegierig ist, hat Moundir das Mobile-Lab-Programm von BCG in unserem Pariser Büro mit ins Leben gerufen. Dort hilft er Kunden anhand spielerischer Simulationen, ihre Fertigungs- und Lieferprozesse zu optimieren. „Diese Themen sind so komplex, dass Potenziale oft unentdeckt bleiben“, sagt Moundir. „Dank der Simulation können sich Kundenteams die zukünftigen Prozesse besser vorstellen und objektiver beurteilen.“

Auf der Suche nach bahnbrechenden Lösungen

Auch wenn sie unterschiedlicher kaum sein könnten, zeichnet Vaishali und Moundir doch die gleiche Entschlossenheit aus. Beide begeistert es, den Herausforderungen ihrer Kunden auf den Grund zu gehen. Kompromisse kennen sie dabei nicht.

„Bei BCG habe ich gelernt, dass die erste Regel für Erfolg ist, sich selbst nie Limits zu setzen. Es gibt keine Grenzen – Grenzen existieren nur in deinem Kopf.“

Vaishali Rastogi

„Ich habe nie gezögert, einen neuen Schritt zu wagen“, sagt Vaishali, die schon Kunden in mehr als 20 Schwellenländern half, in ihren Märkten konkurrenzfähiger und profitabler zu werden. Vaishali spricht dabei vom gesunden Menschenverstand. Ihr Credo lautet, dass auch der längste Weg mit dem ersten Schritt beginnt. Bei jedem Projekt motiviert sie die Kunden, wirklich in die Tiefe zu gehen, um zu verstehen, was in ihren lokalen Märkten zählt.

Unter all ihren Reisen blieb ihr eine besonders im Gedächtnis: als sie in Begleitung von Bodyguards – eine Maßnahme, auf der ihr Kunde bestand – die „Computer Villages“ rund um Lagos in Nigeria besuchte. Auf diesen quirligen Marktplätzen wird an hunderten von Ständen um ausrangierte Kommunikationselektronik gefeilscht.

Moundir schätzt, dass er mehr als 60-mal im Jahr mit dem Flugzeug unterwegs ist, um unterschiedliche Werke, Lager, Lieferanten und Kundenstandorte zu besuchen. „Wenn man mit den Menschen über Abläufe spricht, erkennt man, dass viele Probleme genauso kulturelle wie auch materielle Ursachen haben“, sagt er. „Nur wirklich herausragenden Unternehmen gelingt es, erfolgreich mit beiden Dimensionen umzugehen.“

Fotografie: Paolo Pellegrin (Magnum Photos).