BCG erweitert Führungsteam in Deutschland und Österreich um neun Managing Directors & Partners

München, 1. Juli 2021 Die Strategieberatung Boston Consulting Group (BCG) erweitert ihr Führungsteam zum 1. Juli um neun Managing Directors & Partners in Deutschland, darunter drei Frauen. Sie gehören künftig zu den fast 1.500 Managing Directors & Partners weltweit. Matthias Tauber, BCG-Chef für die Region Deutschland und Österreich, freut sich über die Beförderungen zum zweiten Halbjahr: „Die ersten sechs Monate waren sehr erfolgreich; unser Wachstum ist 2021 bislang deutlich zweistellig.“ BCG stelle in diesem Jahr über 800 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ein. „Dass wir deshalb auch unsere Führungsmannschaft weiter ausbauen, ist ein logischer Schritt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Kolleginnen und Kollegen in der Partnergruppe.“ In ihre neue Rolle starten:

  • Anne-Marie Badache (Managing Director & Partner, BCG Berlin) – Expertin für Industriegüter, Automatisierung und Maschinenbau
  • Carolin Eistert (Managing Director & Partner, BCG Hamburg) – Expertin für Gesundheitswesen
  • Johannes Glugla (Managing Director & Partner, BCG Hamburg) – Experte für Private Equity
  • Christian Kirschniak (Managing Director & Partner, BCG Stuttgart) – Experte für digitale Transformationen
  • Kristian Kuhlmann (Managing Director & Partner, BCG Frankfurt) – Experte für Operations
  • Constantin Probst (Managing Director & Partner, BCG Berlin) – Experte für Unternehmenstransformationen
  • Erich Suess (Managing Director & Partner, BCG München) – Experte für den Finanzdienstleistungssektor
  • Annika Zawadzki (Managing Director & Partner, BCG Köln) – Expertin für den öffentlichen Sektor
  • Daniel Zepter (Managing Director & Partner, BCG München) – Experte für Industriegüter

Anne-Marie Badache (39) ist Expertin für Industriegüter mit Fokus auf Gebäudetechnik, Automatisierung und Maschinenbau im Berliner Büro. „In der Vergangenheit war es oft ausreichend, die technologisch besten Produkte auf den Markt zu bringen“, sagt Badache. „Ich möchte unsere Kunden dabei unterstützen, Marktbedürfnisse genau zu verstehen und die software- und digitalgetriebenen Veränderungen ihrer Branche nachhaltig zu kommerzialisieren. Häufig mangelt es hierbei nicht am Konzept, sondern daran, es im großen Stil umzusetzen. Dafür ist auch eine umfassende interne Transformation erforderlich.“ Badache hat einen MBA in Finance und einen Masterabschluss in International Business der ESB Reutlingen und der Chinese University of Hong Kong. Sie arbeitet seit 2008 für BCG.

Carolin Eistert (38) ist seit 2007 für BCG tätig und arbeitet im Hamburger Büro. Sie ist Expertin für das Gesundheitswesen mit Fokus auf gesetzlichen Krankenversicherungen. „Krankenkassen bewegen sich zunehmend im Spannungsfeld zwischen Digitalisierung, Kosteneffizienz und optimaler Versichertenversorgung. Transformationskonzepte werden jedoch erst dann Realität, wenn Organisationen sie mittragen und die Mitarbeitenden zum Wandel befähigt werden“, sagt Eistert. Neben ihrer Beratungstätigkeit leitet sie das Recruiting bei BCG und setzt sich in dieser Rolle für mehr Vielfalt ein. Eistert hat BWL in Münster studiert und später dort in Politikwissenschaften promoviert.

Johannes Glugla (35) ist Experte für Private Equity in Hamburg und spezialisiert auf Transaktionsunterstützung, Full-Potential-Pläne sowie Fund Strategy & Operations. „Die Private-Capital-Industrie hat seit einigen Jahren enormen Rückenwind. Sie muss aber ihr Geschäftsmodell einem dynamischen Marktumfeld anpassen, um auch weiter erfolgreich zu sein und von technologischen Disruptionen wie Blockchain und künstlicher Intelligenz zu profitieren“, sagt Glugla. „Durch BCGs tiefe Industrie- und funktionale Expertise helfen wir unseren Kunden, ihre Wertschöpfung weiter zu steigern.“ Bevor er 2010 zu BCG kam, hat Glugla ein Masterstudium in Finance und Economics an der Otto Beisheim School of Management (WHU) abgeschlossen.

Christian Kirschniak (49) ist Experte für große datengetriebene, digitale Transformationen mit Fokus auf Handel und Gesundheitswesen. „Die Pandemie und der Wettbewerb erfordern von vielen unserer Kunden, dass sie den digitalen Transformationsprozess beschleunigen“, sagt Kirschniak. „Leider sind oft die Grundlagen nicht gut genug gelegt. Ich helfe dabei, die verschiedenen digitalen Bausteine zu formen und richtig miteinander zu kombinieren. Dadurch können Transformationen schnell und vorhersehbar bessere Geschäftsergebnisse erzielen.“ Bevor er 2019 zu BCG wechselte, war Kirschniak unter anderem verantwortlich für den Bereich Data & Analytics bei PwC in Europa und leitete als Vice President bei IBM den Bereich Business Analytics. Seinen Abschluss als Diplom-Kaufmann erlangte er an der Universität Tübingen und der Stony Brook University in New York.

Kristian Kuhlmann (38) ist Experte für Operations mit Fokus auf der Automobil- und Prozessindustrie und unterstützt von Frankfurt aus Kunden in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. „Unternehmen stehen in ihren Operations vor großen Herausforderungen. Um heutzutage wettbewerbsfähig zu sein, sind neben Produktivität inzwischen auch Resilienz und Nachhaltigkeit von entscheidender Bedeutung“, sagt Kuhlmann. „Ich möchte Unternehmen helfen, ihre Operations entlang dieser Ziele auszurichten und so Wettbewerbsvorteile für die Zukunft zu schaffen.“ Bevor er 2013 zu BCG kam, promovierte Kuhlmann an der RWTH Aachen.

Constantin Probst (31) arbeitet seit 2015 bei BCG und war vor seinem Wechsel nach Berlin im Januar 2021 sechs Jahre für den Aufbau der Konsumgüterberatung und der Funktion „Large Scale Change“ in Kopenhagen verantwortlich. Er ist Experte für Unternehmenstransformationen mit Fokus auf nachhaltiger Kostensenkung und Effizienzsteigerung. „Ich möchte unseren Kunden dabei helfen, eine nachhaltig kompetitive und wachstumsorientierte Kostenstruktur aufzubauen. Es geht nicht darum, die letzten fünf Prozent zu sparen, sondern ein klares Verständnis davon zu haben, welche Investitionen das Wachstum und die Strategie fördern und welche nicht.“ Probst studierte International Business an der WHU – Otto Beisheim School of Management und der HEC Paris, bevor er seine Beratungskarriere bei Roland Berger begann.

Erich Suess (40) ist seit 2009 für BCG tätig mit Sitz im Münchner Büro. Er ist Experte für den Finanzdienstleistungssektor mit Fokus auf Transformationen, Post-Merger-Integration (PMI) und ESG (Environmental, Social, and Corporate Governance). „Finanzunternehmen sind einem enormen Transformationsdruck ausgesetzt: Neue Wettbewerber, niedrige Zinsen, hohe regulatorische Anforderungen und die Digitalisierung führen zu einer hohen Veränderungsgeschwindigkeit“. Ihm ist es wichtig, „die Transformationsschritte nicht nur aufzuzeigen, sondern gemeinsam mit Kunden konsequent umzusetzen.“ Suess studierte in Deutschland, den USA und Norwegen. Seinen Masterabschluss und seine Promotion in Ökonomie erlangte er an der Handelshochschule Leipzig (HHL).

Annika Zawadzki (44) ist Expertin für den öffentlichen Sektor und fokussiert sich auf Strategie- und Organisationsentwicklung sowie Transformationen. „Die öffentliche Hand steht vor enormen Herausforderungen wie der Bewältigung der Corona-Krise oder des Klimawandels“, sagt Zawadzki. „Mein Ziel ist es, dabei zu helfen, den Staat zukunftsfest aufzustellen, und bei der Bereitstellung von öffentlicher Infrastruktur sowie Produkten und Dienstleistungen einen deutlichen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen.“ Sie unterstützt Kunden auch beim Thema Diversität – in allen Facetten. Zawadzki ist überzeugt: „Um komplexe Probleme zu lösen, muss man mehr Vielfalt an den Tisch bringen.“ Bevor sie 2015 am Kölner BCG-Standort begann, war sie für Roland Berger tätig und hat Volkswirtschaft und Internationales Management an der Uni Köln und der HEC Paris studiert.

Daniel Zepter (40) ist Experte für Industriegüter, große Transformationsprojekte, Change sowie die Mobilisierung von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Sein Fokus gilt insbesondere Mobilitäts- und Logistikunternehmen sowie den Auswirkungen des Klimawandels auf diese Bereiche. Sein Ziel: „Ich möchte gemeinsam mit unseren Kunden einen nachhaltigen Wandel in der Mobilität und der Logistik gestalten.“ Zepter ist seit 2013 bei BCG und arbeitet in München. Bevor er Berater wurde, war er zwölf Jahre lang Offizier bei der Bundeswehr. Zepter hat Staatswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre in München, Berlin, Hagen und Wien studiert.

Über BCG

Die Boston Consulting Group (BCG) unterstützt führende Akteure aus Wirtschaft und Gesellschaft in partnerschaftlicher Zusammenarbeit dabei, Herausforderungen zu meistern und Chancen zu nutzen. Seit der Gründung 1963 leistet BCG Pionierarbeit im Bereich Unternehmensstrategie. Die Boston Consulting Group hilft Kunden, umfassende Transformationen zu gestalten: Die Beratung ermöglicht komplexe Veränderungen, eröffnet Wachstumschancen, schafft Wettbewerbsvorteile, verbessert die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit und bewirkt so dauerhafte Verbesserungen des Geschäftsergebnisses.

Nachhaltiger Erfolg erfordert die Kombination aus digitalen und menschlichen Fähigkeiten. Die vielfältigen, internationalen Teams von BCG bringen tiefgreifende Expertise in unterschiedlichen Branchen und Funktionen mit, um Veränderungen anzustoßen. BCG verzahnt führende Management-Beratung mit Expertise in Technologie, Digital und Analytics, neuen Geschäftsmodellen und der übergeordneten Sinnfrage für Unternehmen. Sowohl intern als auch bei Kunden setzt BCG auf Gemeinschaft und schafft dadurch Ergebnisse, die Kunden nach vorne bringen. Das Unternehmen mit Büros in mehr als 90 Städten in über 50 Ländern erwirtschaftete weltweit mit 22.000 Mitarbeitern im Jahr 2020 einen Umsatz von 8,6 Milliarden US-Dollar.

Weitere Informationen: http://www.bcg.de

Press Releases